Projektbeschreibung

Der Tunnel Rastatt ist Bestandteil der nordöstlichen Umgehung Rastatt (L 77a) und liegt zwischen Rastatt und Ötigheim in Nordwest-Südost-Richtung. Der im Tagbau erstellte Gegenverkehrstunnel besteht aus einer Tunnelröhre mit einer Länge von 1'021 m. Täglich befahren rund 12'500 Fahrzeuge den Tunnel Rastatt.

Die Funktion des Sicherheitsbeauftragten für den Tunnel Rastatt umfasst die folgenden Funktionen

- er stellt die Koordinierung mit den Einsatzdiensten sicher und wirkt an der Ausarbeitung von Betriebsabläufen mit,

- er wirkt an der Planung, Durchführung und Bewertung von Einsätzen im Ereignisfall mit,

- er wirkt an der Ausgestaltung von Sicherheitsprogrammen und an der Festlegung von Spezifikationen für bauliche Einrichtungen, Ausstattung und Betrieb sowohl bei neuen Tunneln als auch in Bezug auf den Umbau bestehender Tunnel mit,

- er vergewissert sich, dass das Betriebspersonal und die Einsatzdienste geschult werden und

- er wirkt an der Organisation von Übungen mit, die regelmässig abgehalten werden,

- er erteilt fachlichen Rat hinsichtlich der Abnahme baulicher Einrichtungen, der Ausstattung und des Betriebs von Tunneln,

- er vergewissert sich, dass die baulichen Einrichtungen und die Ausstattung von Tunneln instand gehalten und repariert werden,

- er wirkt an der Auswertung erheblicher Störungen oder Unfälle mit.

Aufgabe (Persönliche Projektreferenz)

- Sicherheitsbeauftrager auf Stufe Planung und Betrieb

Zum Seitenanfang