Projektbeschreibung

Die Bundesstrasse B77 unterquert den Nord-Ostsee-Kanal bei Rendsburg mittels eines Doppelröhrentunnels und Trogstrecken auf den Zufahrtsrampen. Die Tunnelanlage wurde im Jahr 1961 durch das Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau als Bestandteil des Nord-Ostsee-Kanals eröffnet. Die Anlage wurde um 1990 einer Sanierung und Nachrüstung unterzogen. Die Tunneldecken wurden brandschutztechnisch ertüchtigt und die Aussenwände mit einer Brandschutzplattenkonstruktion ausgestattet sowie im Bereich der Fluchtschleusen die betriebs- und sicherheitstechnische Ausstattung ergänzt.

Aufgrund der Fortschreibung des Sicherheitsstandards entspricht der Tunnel Rendsburg zwischenzeitlich nicht mehr dem durch die RABT 2006 vorgesehenen Sicherheitsniveau. Daher findet derzeit eine Nachrüstung und Sanierung des Tunnels Rendsburg statt. Die Oströhre wird dabei bis Ende 2015 weitestgehend nachgerüstet sein, während dessen die Weströhre noch dem Stand aus dem Jahr 1990 entspricht.

Je nach Bauablauf ist ggf. ein temporärer Tunnelbetrieb für einige Monate in beiden Röhren gemäss dem derzeitigen Zustand vorgesehen. Da absehbar Abweichungen zur RABT 2006 bestehen, ist für die Beurteilung der Zulässigkeit eine Sicherheitsbewertung zu erstellen.

Aufgabe (Persönliche Projektreferenz)

- Qualitative und quantitative Sicherheitsbewertung für den temporären Tunnelbetrieb

Zum Seitenanfang