Nutzen

Nabla Engineering verfügt, neben den Forschungsteilnehmern, als einziges Ingenieurbüro über ein validiertes Werkzeug gemäss ASTRA 19004 / ASTRA 89005.

Erstmalig hat das Bundesamt für Strassen mit der Richtlinie ASTRA 19004 und der dazugehörigen Methodik ASTRA 89005 eine schweizweit gültige Methodik für die Risikoermittlung in Strassentunnel veröffentlich. Die Risikoermittlung entspricht der besten Praxis, Risiken aktiv zu verwalten und Entscheidungen unter Verwendung quantitativer Analysen zu treffen. Sie gibt den generellen Rahmen hierführ vor und ermöglicht es transparent, nachvollziehbar und einheitlich Risiken zu analysieren. Sie gibt Entscheidungsträgern auf allen beteiligten Ebenen einen Rahmen für die Risikoermittlung. Sie ermöglich es, spezifische Risikoanalysen unter Berücksichtigung der orts- und objektspezifischen Bedingungen zu ersttellen, sowie Risiken und risikoreduzierende Massnahmen zu bewerten.

Das in der Risikoanalyse betrachtete System beinhaltet den Tunnel sowie die Ein- und Ausfahrtsportale inkl. 50m offener Strecke (Tunnelcharakteristik). Die Charakteristiken des Verkehrs wird mit der Verkehrssituation und den Einflüssen durch die Verkehrsteilnehmer mit einbezogen. Der Tunnel wird in möglichst homogene Segmente aufgeteilt, was genauere Aussagen zu den einzelnen Teilabschnitten ermöglicht. Berücksichtigt werden die Konsequenzen infolge von Unfällen, Bränden und Gefahrgutereignissen hinsichtlich Verletzten und Toten. In einem Bayes'schen Netz werden die Systembestandteile mit Risikoindikatoren modelliert und so das System dargestellt. Daraus ergeben sich die Einzelmassnahmen und deren mögliche Massnahmenkombinationen.

Ein Bayes'sches Netz ist ein gerichteter, azyklischer Graph, der gemeinsame Wahrscheinlichkeits­verteilungen und Aussagen zur bedingten Unabhängigkeit von Zufallsvariablen beschreibt. Es besteht aus Knoten und Kanten. Die Knoten sind diskrete Zufallsvariablen mit Wahrscheinlich­keitstabellen (bedingten Wahrscheinlichkeiten für alle diskreten Zustände der Zufallsvariable). Die Kanten beschreiben die Abhängigkeiten zwischen den Zufallsvariablen. Mit Ausnahme der Wurzelknoten hat jeder Knoten mindestens einen Elternknoten. Die Wahrscheinlichkeiten der Zustände eines Knotens sind immer vom Eintreten der Zustände des Elternknotens abhängig (bedingte Wahrscheinlichkeiten). Die Wurzelknoten beinhalten die à-priori-Wahrscheinlichkeiten der zugehörigen Zustände.

Leistungen

- Durchführung von Risikoanalysen für Strassentunneln in der Schweiz entsprechend der standardisierten Methodik zur Ermittlung und Bewertung der Risiken in Tunnel gemäss ASTRA 19004 / 89005.

 

Zum Seitenanfang